Wozu braucht man eine Grafikkarte in einem Computer?

Wozu braucht man in einem modernen Büro eine Grafikkarte?

Heute erleben wir einen eher ungewöhnlichen Prozess: Nach dem Mooreschen Gesetz verdoppelt sich die gesamte Rechenleistung auf dem Planeten alle zwei Jahre. Ausnahmsweise hat dieses Gesetz nicht versagt, und wir nähern uns gerade dem Punkt, an dem es aufgrund der Architektur der CPU einfach nicht mehr durchsetzbar sein wird.

Und hier kommen die CPUs ins Spiel. GPUs mit mehr Kernen, die weniger komplexe, aber zahlreichere Aufgaben ausführen können. Es ist ihre Leistung, die den Durchbruch bedeuten könnte, das Unmögliche ist möglich und das Mooresche Gesetz gilt weiterhin.

Dies wird auch durch die Tatsache gestützt, dass in der heutigen IT-Branche die Bedeutung von Grafikkarten von Jahr zu Jahr zunimmt. Und während das Business-Segment relativ wenig Interesse an der Verwendung von GPUs hat, werden Grafikkarten für Büro- und Unternehmensserver ebenfalls immer häufiger eingesetzt!

Vielleicht brauchen Sie auch eine, Sie haben nur den Trend noch nicht mitbekommen? Sehen wir uns an, warum eine GPU im Büro benötigt werden könnte.

Die Grafikkarte für den Designer, Videobearbeiter und Animator

Die offensichtlichste Verwendung von Grafikkarten. für den vorgesehenen Zweck: um Animationen zu erstellen, Videos zu rendern oder in Grafikprogrammen zu arbeiten.

Im letzteren Fall, d.h. für die Arbeit eines Designers, wird in der Regel ein wirklich leistungsfähiger Grafikprozessor in einem Server installiert, über den sie direkt mit einer Gruppe von Mitarbeitern arbeiten. Die einzige Ausnahme ist für Künstler, die von 2D zu 3D wechseln.

Für Animationen benötigen Sie ebenfalls einen leistungsstarken Prozessor, und die Aufgaben stellen bereits so hohe Anforderungen an die Leistung des Grafikprozessors, dass sie mit Workstations ausgestattet werden müssen (d. h.е. ein Mitarbeiter. eine Grafikkarte; Ausnahmen gehen in der Regel nur in Richtung einer Erhöhung der Anzahl oder Leistung der Karten). Interessanterweise sind sogar Grafikkarten für Spiele oft für Animatoren geeignet, während für die Videobearbeitung professionelle Grafikkarten verwendet werden.

Wir haben erst kürzlich über dieses Thema geschrieben. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass das Schürfen von Kryptowährungen auf Grafikkarten viel einfacher ist als auf Prozessoren. Ein Prozessorkern ist in der Lage, recht komplexe Aufgaben zu bewältigen, während die Kerne von Grafikkarten für viel einfachere Aufgaben geeignet sind. Aber jede GPU hat. Hunderte von! Daher ist eine große Anzahl relativ einfacher Aufgaben auf dem Grafikprozessor leichter zu lösen als auf der CPU.

Daraus haben viele Menschen ihre Schlüsse gezogen, was vor einigen Jahren zu einem regelrechten Boom bei der Herstellung von Videokarten geführt hat. Sie wurden in Serverräumen, Lagerhallen und sogar in Wohnungen aufgestellt, ohne Rücksicht auf Sicherheitsanforderungen und hohe Energierechnungen. Die Einnahmen, die sie erzielten, reichten aus, um den Geldfluss aufrechtzuerhalten!

Sogar eine spezielle Architektur wurde geboren: aus den Serverteilen wurde eine schwache Imitation eines Einstiegsservers mit einem Minimum an CPU-Leistung, RAM und einer schlechten Festplatte gemacht. Es waren bis zu acht Grafikkarten angeschlossen, und diese „Architektur“ sollte dafür sorgen, dass alles läuft. Heute gibt es Zehntausende dieser Farmen auf der ganzen Welt.

wozu, braucht, eine, grafikkarte

Aber jede Kryptowährung kann nur in begrenzten Mengen abgebaut werden, so dass die heimischen Krypto-Farmen mit der Zeit Geschichte wurden. aber Lager- und Serverformulare tauchen immer noch auf und werden verwendet. Trotz der anfangs sehr geringen Investitionen machen sich diese Betriebe innerhalb von ein oder zwei Jahren bezahlt. Wenn Sie also etwas haben, wo Sie es unterbringen können. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Eine Videokarte für den Sicherheitsspezialisten

Allerdings auf unerwartete Weise? In den letzten Jahren hat sich dieser Trend jedoch verstärkt: Mit mehr Kernen lassen sich Grafikkarten leichter für das Ausprobieren von Passwörtern und das Hacken von Dokumenten und Netzwerken einsetzen. Wenn Sie also Angst vor dieser Art von Angriffen haben, brauchen Sie eine spiegelbildliche Lösung: Führen Sie Penetrationstests mit genau denselben Videokarten und derselben Hacker-Software durch.

So können beispielsweise Programme zum Knacken verschlüsselter Dateien wie Hashcat oder EDPR Nvidia-, AMD Radeon- und professionelle Grafikkarten zum Brute-Forcing verwenden. Die meisten ähnlichen Programme können sie ebenfalls verwenden; ein CPU-Kern pro Karte müsste reserviert werden. d.h. für produktives Arbeiten ist neben den Karten der Server Intel mit einer ausreichenden Anzahl von Kernen sinnvoll.

Außerdem kann die Videokarte im Gerät des Sicherheitsexperten Ihnen helfen, wenn der Angriff erfolgreich ist: zum Beispiel, wenn der Angriff mit einer alten Version von Verschlüsselungs-Kits durchgeführt wird, die PSK-Schlüssel anstelle von Zertifikaten zur Verschlüsselung verwenden. Ein Hackerprogramm kann einfach zurückgehackt werden!

Große Daten. einer der vielversprechendsten IT-Trends der letzten Jahre, und da es um die Verarbeitung riesiger Datenmengen geht, gibt es eine Menge Arbeit für die große Anzahl von GPU-Kernen.

Siehe auch  So legen Sie ein Passwort für eine Samsung-App fest

Aber zum größten Teil findet sie hinter den hohen Zäunen von Rechenzentren statt, nicht in Büros oder gar in Büro-Serverräumen. Dennoch können es sich spezialisierte IT-Unternehmen leisten, ihre eigene GPU-zentrierte Infrastruktur aufzubauen.

Sie könnte zum Beispiel die Suche und Analyse offen zugänglicher Daten im Internet für Marketing- oder andere Forschungszwecke anbieten: Wenn ein Unternehmen herausfinden möchte, wofür sich seine Zielgruppe interessiert, was sie kauft und wie oft sie es kauft, kann es jetzt einen solchen Analysedienst kaufen. Und es ist ein teures Vergnügen: Sie können die Finger einer Firma, die solche Untersuchungen durchführt, an einer Hand abzählen.

Ein weltweit tätiges Unternehmen könnte es sich leisten, für denselben Zweck eine ganze Abteilung einzurichten, die dieselben Leistungen erbringt. aber nur, wenn geeignete Fachleute gefunden werden können, was bereits ein Problem sein kann.

Andere Nutzung einer ähnlichen Architektur. Schaffung eines selbstlernenden neuronalen Netzes. Dies ist jedoch bereits eine sehr spezifische und sehr zeitaufwändige Aufgabe, die meist nur Giganten wie Google oder

Die Schlussfolgerung aus den obigen Ausführungen ist, dass Grafikkarten ihre natürliche Nische nicht verlieren, sondern ihre Reichweite in völlig unvorhersehbare Bereiche ausdehnen.

Kennenlernen der Grafikkarte und ihrer Funktionen

Diese Art ist eine separate Platine, die in das „Motherboard“ eingebaut wird. Auf der Hauptplatine befindet sich ein Steckplatz.

Dies ist sehr praktisch, denn wenn Sie sich in Zukunft entscheiden, die Karte auf Ihrem Computer zu wechseln, wird es nicht schwierig sein. Einfach nehmen: ausbauen und eine neue, leistungsstärkere Karte einbauen. Sie hat auch einen anderen, gebräuchlicheren Namen, nämlich „Removable Video Card“.

Diskrete Grafikkarten, die heute für den PC hergestellt werden, bestehen aus diesen Elementen:

  • Video-Prozessor
  • Video-Kontroller
  • Video-Dauerspeichergerät (Abkürzung. ROM)
  • Video-Betriebsspeicher (er hat auch ein eigenes Akronym. RAM)
  • Kühlsystem

Woraus eine Grafikkarte besteht ?

Die integrierte Grafikkarte verwendet die gleichen Ressourcen wie die anderen Komponenten auf dieser Karte, aber die Dinge sind interessanter mit einer diskreten Karte, sie hat ihre eigenen Komponenten.

Falls Sie sich wundern, ein Teil davon sieht so aus:

Werfen wir noch einen Blick auf die externe (diskrete) Karte:

wozu, braucht, eine, grafikkarte

Eine moderne diskrete Grafikkarte besteht aus den folgenden Teilen:

Ein Grafikprozessor (oder Graphics Processing Unit (GPU)) führt Berechnungen des angezeigten Bildes durch und entlastet die CPU von dieser Aufgabe, führt Berechnungen zur Verarbeitung von 3D-Grafikbefehlen durch. Sie ist das Rückgrat einer Grafikkarte und bestimmt die Geschwindigkeit und die Fähigkeiten des gesamten Geräts.

Moderne Grafikprozessoren sind so komplex wie die CPU eines Computers und übertreffen diese oft in ihrer Rechenleistung, da sie über eine große Anzahl von universellen Recheneinheiten (mehr Kerne) verfügen

Wir werden mehr über die Architektur und den prinzipiellen Unterschied zwischen CPUs und GPUs sprechen, wenn ich alle Komponenten durchgesprochen habe

Wenn wir über eine diskrete Karte sprechen, verwendet sie VRAM (Videospeicher)

Moderne Grafikkarten. z. B. AMD, NVidia. haben in der Regel mindestens zwei unabhängig voneinander arbeitende Videocontroller, die jeweils einen oder mehrere Bildschirme gleichzeitig ansteuern.

Bilder:

4.Videospeicher (VRAM). ist der interne Arbeitsspeicher (RAM), in dem die Daten gespeichert werden, die für die Darstellung des Bildes auf dem Bildschirm verwendet werden.

Auf dem Bildschirm nicht sichtbare Zwischenbildelemente und andere Daten werden ebenfalls im Videospeicher abgelegt.

Diese schwarzen Chips um den Grafikprozessor sind der Videospeicher

Hier ein weiteres Beispiel:

5.Digital-Analog-Wandler (DAC)

Der DAC besteht aus vier Blöcken, von denen drei für die RGB-Umwandlung (Rot, Grün und Blau) zuständig sind und der vierte Block. der letzte. Informationen über die bevorstehende Helligkeits- und Gammakorrektur speichert (SRAM genannt).

Ein Kanal arbeitet mit 256 Helligkeitsstufen für jede Farbe, und der DAC zeigt insgesamt 16,7 Millionen Farben an (und dank der Gammakorrektur ist es möglich, die ursprünglichen 16,7 Millionen Farben in einem viel größeren Farbraum anzuzeigen).

Einige DACs haben eine Bittiefe von 10 Bits pro Kanal (1024 Helligkeitsstufen), so dass mehr als 1 Milliarde Farben auf einmal dargestellt werden können, was aber kaum genutzt wird.

Zur Unterstützung eines zweiten Monitors wird häufig ein zweiter DAC installiert.

Es gibt auch TMDS: TMDS steht für die differentielle Übertragung von Signalen mit minimalen Pegelgradienten.Übermittlung eines digitalen Signals ohne D/A-Wandler (keine Umwandlung von einem analogen in ein digitales Signal erforderlich).

Verwendung mit DVI-D-, HDMI- und DisplayPort-Anschlüssen.

Mit der Verbreitung von Flüssigkristallmonitoren und Plasmabildschirmen ist es nicht mehr notwendig, dieses sehr analoge Signal zu übertragen. im Gegensatz zu Kathodenstrahlröhren haben sie keine analoge Komponente mehr und arbeiten im Inneren bereits mit digitalen Daten.

Manche Leute denken fälschlicherweise, dass sie nur ein Spiel streamen. Überhaupt nicht. Mit etwas Fantasie lässt sich das Live-Streaming in eine Show verwandeln, z. B. in ein Chat-Roulette oder eine ASMR-Therapiesitzung.

Natürlich benötigen solche Streamer gute und teure Webcams, um Bilder in hoher Qualität zu übertragen, was nur von einem leistungsstarken Grafikprozessor bewältigt werden kann.

Das sind im Grunde alle Aufgaben, an die ich mich erinnern kann. Wenn Ihnen noch weitere einfallen, können Sie sie gerne in den Kommentaren posten.

Für diejenigen, die nicht an Beschleunigung und anderen Spielereien interessiert sind, sondern nur eine Grafikkarte für Office-Aufgaben benötigen, empfehle ich Inno3D GeForce GT710 2GB 954 MHz.

Siehe auch  So erstellen Sie eine Apple ID in den Einstellungen

Weitere Informationen finden Sie unter „Integrierte und integrierte Grafiken in einer CPU“ und „Auswahl einer CPU für Ihren Heim-PC“. Und über die Rendering-Prozessoren 2017 und 2018 können Sie hier nachlesen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und wir sehen uns auf meinem Blog! Vergessen Sie nicht, diesen Beitrag auf oder zu teilen und sich für Updates anzumelden.

Diskrete Grafikkarten

Darüber hinaus sind Grafikkarten dieses Typs mit einem eigenen Kühlsystem (passiv oder aktiv) ausgestattet. Passive Kühlung bedeutet, dass die erwärmte Luft einfach durch die Öffnungen im Gehäuse ausgeblasen wird, und aktive Kühlung bedeutet das Vorhandensein von eigenen Kühlern (Lüftern), die nach dem gleichen Prinzip wie das Hauptkühlsystem des PCs arbeiten.

Die Struktur dieser Art von Computergrafikkarten ist, wie Sie vielleicht schon erraten haben, der Grundschaltung eines PCs sehr ähnlich (mit dem Unterschied, dass sie kein separates „Motherboard“ haben). Was die Installation solcher Adapter auf der Hauptplatine des Computers betrifft, so verfügt diese über spezielle Steckplätze des üblichen PCI-Standards, in die der Beschleuniger eingesetzt wird und bei Bedarf entfernt werden kann, um ihn zu ersetzen. In dieser Hinsicht wird der Einbau einer Grafikkarte in den Computer einfacher, da im Falle von integrierten Adaptern diese ausgelötet werden müssen, was ohne spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten nicht zu empfehlen ist.

Aber moderne PCs und Notebooks sind so beschaffen, dass es möglich ist, Konfigurationen zu treffen, in denen mehrere Videochips installiert sind. Im Folgenden wird erläutert, warum dies notwendig ist und wie Sie zwischen den beiden Methoden wechseln können, wenn Sie eine oder alle zusammen verwenden müssen.

Wo befindet sich die diskrete Grafikkarte in der Systemeinheit?

Dieses Teil befindet sich normalerweise an der Unterseite der Systemeinheit. Es handelt sich um den Tower-Formfaktor mit vertikalem Layout. Bei horizontal ausgerichteten Motherboards kann die Anordnung der Komponenten je nach Gehäusehersteller variieren.

Dies ist auf die Standardisierung von Computerkomponenten zurückzuführen: Fast alle Hauptplatinen verfügen über einen PCI-E-Steckplatz, wenn sie vertikal in das Gehäuse eingebaut werden. Dieser Steckplatz sieht aus wie ein langer Stecker mit vielen Anschlüssen und ist blau lackiert (aber nicht immer, bzw. kann jede Farbe haben).Die Identifizierung einer diskreten Grafikkarte ist einfach: Wenn dies der Fall ist, werden eine oder mehrere Zierleisten an der Unterseite der Systemeinheit entfernt, wodurch die Rückseite der Grafikkarte mit horizontal ausgerichteten Anschlüssen für den Anschluss eines Monitors freigelegt wird.

Wenn Sie die Seitenabdeckung einmal abgenommen haben, werden Sie nie wieder mit etwas anderem verwechselt werden, auch wenn Sie es noch nie in natura oder auf einem Foto gesehen haben

Ein Grafikbeschleuniger ist in der Regel mit einem Lüfter ausgestattet, dessen Größe von seiner Leistung abhängt. Die kleineren Modelle haben einen kleinen Propeller, während die stärkeren Modelle einen Kühlerdurchmesser von bis zu 120 mm haben.Die leistungsstärksten Grafikbeschleuniger haben zwei oder drei Kühler, weil sie im Betrieb zu heiß werden und eine ausreichende Luftzirkulation benötigen. Normalerweise ist die „Füllung“ der Grafikkarte mit einem eleganten Kunststoffgehäuse mit Löchern für den Lüfter bedeckt.

Eine Ausnahme bilden die kleinsten Grafikbeschleuniger, die nicht so heiß laufen und daher keine Lüfter haben. Aber in diesem Fall gibt es fast immer einen großen Kühler. lange Aluminiumplatten, die aus dem Gehäuse herausragen und die bizarrsten Formen haben können.Eine Kunststoffabdeckung wird in diesem Fall in der Regel nicht verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter „Was in einer Computergrafikkarte steckt“.

Welche Funktionen hat die Grafikkarte?

Dieser Teil wird auch als Grafikkarte, Grafikboard oder Videoadapter bezeichnet. Wie der Name schon sagt, ist diese Komponente in einem PC für die Verarbeitung von Grafiken und die Anzeige des Bildes auf dem Bildschirm zuständig. Entgegen dem Klischee von unerfahrenen Nutzern wird das Teil nicht nur in Spielen verwendet.

Jedes Bild erfordert eine Vorverarbeitung. grob gesagt die Dekodierung der vor den Augen des Nutzers verborgenen Computeraktivitäten in Pixel auf dem Bildschirm und deren Ausgabe in einem verständlichen Format. Der Computer selbst führt Berechnungen auf der Grundlage des Binärsystems durch und kann Daten auch auf diese Weise anzeigen. zum Beispiel mit Hilfe der LED, die wie ein Signal im Morsecode funktioniert.

Heute hat selbst der schwächste Computer einen Videoadapter. Auch wenn es sich nicht um einen eigenständigen Teil handelt, sondern um einen, der als zusätzliches Rechenmodul angeschlossen werden kann. Es gibt Grafikkarten, die in den Prozessor oder die Hauptplatine integriert sind (der letzte Typ ist heutzutage sehr selten).

Ohne installierte Treiber kann die Grafikkarte nicht richtig funktionieren und Bilder in der richtigen Auflösung anzeigen. Möglicherweise haben Sie Probleme beim Ausführen einiger Anwendungen, einschließlich Spielen, weil die erforderlichen Dateien und Bibliotheken fehlen. Aber ohne Videokarte gibt es überhaupt kein Bild.

Vergessen Sie nicht, dass es auch Prozessoren ohne integrierten Videochip gibt. Zum Beispiel: der i3-9100F, der in diesem Blog getestet wird. Ohne eine diskrete Grafikkarte werden Sie überhaupt kein Bild erhalten.

Was ist ein Bus-Bit?

Die Spitzengrafikkarten von AMD sind mit HBM-Speicher mit 4096-Bit-Bus ausgestattet, der jedoch auf 1000 MHz herabgestuft wurde, was zu einer recht hohen Speicherbandbreite führt.

Siehe auch  So öffnen Sie die Abdeckung einer LG-Klimaanlage

Die Bandbreite (BC) kann in drei Gruppen unterteilt werden: 80-112 Gb/s ist niedrige SAR, 224-256 Gb/s ist mittlere SAR und 320-512 Gb/s ist hohe SAR.

Geringe Speicherbandbreite schränkt die GPU-Fähigkeiten ein, und es macht keinen Sinn, für übermäßige Bandbreite zu viel zu bezahlen. Preislich optimale und leistungsfähige Grafikkarten mit durchschnittlicher Videospeicherbandbreite sind.

Spezifikationen der Grafikkarte

Nun, genug „Text“, gehen wir die wichtigsten Merkmale von Grafikkarten durch. Nachfolgend sind nur einige grundlegende Grafikkarteneigenschaften aufgeführt, auf die Sie bei der Auswahl einer Grafikkarte achten sollten, ohne auf Details wie Prozessor, Anzahl der CUDA-Blöcke oder Rasterisierungseinheiten einzugehen.

Hersteller

Der Grafikkartenmarkt ist zwischen zwei Akteuren aufgeteilt. „rot und grün. Die roten Karten sind AMDs Radeon-Grafikkarten, die grünen Karten sind. Nvidia. Geforce.

Hier ist unser Leitfaden für die Auswahl der richtigen Grafikkarte: „Wie Sie eine Grafikkarte für Ihren Computer auswählen? Welche Grafikkarte ist besser: AMD oder Nvidia?“

wozu, braucht, eine, grafikkarte

Kern- und Speichertaktraten

Hier können wir eine direkte Analogie zur CPU-Taktfrequenz ziehen, mit dem einzigen Unterschied, dass bei Grafikkarten sowohl die Frequenz des Videospeichers als auch die des Grafikkerns angegeben wird.

Je höher die Taktfrequenz des Grafikprozessors und des Speichers ist, desto besser ist die Leistung der Grafikkarte.

Es ist erwähnenswert, dass die meisten Grafikkarten die Möglichkeit bieten, die Taktrate durch Übertaktung oder spezielle Übertaktungsprogramme zu erhöhen. In einigen Fällen kann die Leistungssteigerung zwischen 5 und 20 % betragen. Bedenken Sie aber auch die Kehrseite der Medaille. die Möglichkeit von Artefakten oder Grafikfehlern in verschiedenen Anwendungen und eine mögliche beschleunigte Abnutzung der Grafikkarte oder Überhitzung.

Lesen Sie mehr über die Übertaktung von Grafikkarten in unserem speziellen Artikel. „Overclocking.

wozu, braucht, eine, grafikkarte

Typ und Größe des Videospeichers

Der Grafikspeicher ist ein separater, unabhängiger Speicher, der in die Grafikkarte eingelötet wurde, um die Anforderungen der Grafikkarte selbst zu erfüllen.

Folgende Arten von Videospeicher sind heute auf dem Markt erhältlich. GDDR3, GDDR4, GDDR5, GDDR6 und GDDR6X. Die Art und Menge des Videospeichers bestimmt den wichtigsten Parameter. die Speicherbandbreite. Die Größe des Videospeichers ist jedoch nicht immer gleichbedeutend mit der Leistung der Grafikkarte, daher müssen Sie auch andere wichtige Merkmale wie den Speichertyp und die Busgröße berücksichtigen.

Je neuer der Speichertyp und je größer der verwendete Speicher, desto schneller kann die Grafikkarte neue Texturen in Spielen rendern/laden oder Texturen mit höherer Qualität und Auflösung verwenden.

Speicherbusbreite

Die Speicherbusbreite bestimmt, wie schnell der Grafikprozessor der Grafikkarte mit dem Speicher der Grafikkarte kommuniziert. Je höher die Bittiefe, desto schneller werden diese Informationen ausgetauscht. sehr wichtig bei anspruchsvollen Spielen oder Grafikverarbeitungsaufgaben.

Das Kühlsystem

Es ist ganz einfach: Je leistungsfähiger die Grafikkarte ist, desto mehr Wärme gibt sie ab. Aus diesem Grund verwenden alle modernen Grafiklösungen zwei oder mehr Kühler (Lüfter), um den Grafikprozessor und den Speicher der Grafikkarte zu kühlen.

Einige Grafikkarten verfügen über ein leiseres Kühlsystem als andere. Wenn Sie sich also Sorgen um die Geräuschentwicklung unter Last machen, empfehlen wir Ihnen, vor dem Kauf einer bestimmten Grafikkarte die Nutzerbewertungen zu lesen.

Schnittstellen oder Anschlüsse

Eine Verbindungsschnittstelle definiert, wie Ihr Monitor oder TV-Gerät an die Grafikkarte angeschlossen wird, um ein Bild anzuzeigen. DVI-I, DVI-D, VGA, HDMI und DisplayPort sind die vier derzeit in Monitoren und Fernsehgeräten verwendeten Anschlüsse.

DVI-I, DVI-D und VGA sind veraltete Anschlussstandards und werden häufig in älteren Monitoren und Fernsehgeräten verwendet, deren Auflösung selten höher als 1920×1080 ist und die Bildwiederholfrequenz 75 Hz beträgt. Wenn Sie also eine höhere Auflösung als FullHD (1920×1080) verwenden möchten, sollten Sie Varianten mit HDMI- und DisplayPort-Anschlüssen in Betracht ziehen.

Es ist erwähnenswert, dass HDMI und DisplayPort neben der Bildausgabe auch das Audiosignal vom Gerät übertragen können, was sehr nützlich ist, wenn das Bild an einen Fernseher oder Monitor mit eingebauten Lautsprechern angeschlossen und angezeigt werden soll.

Stromanschlüsse

Je besser und effizienter die Grafikkarte ist, desto mehr Stromleitungen benötigt sie für den Betrieb.

Seien Sie nicht überrascht, aber die meisten modernen Grafikkarten sind die „gefräßigsten“ Elemente eines Computers, was die Stromversorgung angeht. So benötigt beispielsweise eine GeForce RTX 3070-Karte ein 8-Pin-6-Pin-Netzteil und verbraucht unter Last ~300 W, während eine Einsteiger-Grafikkarte wie die GeForce GT 1030 durchaus in der Lage ist, ohne zusätzlichen Strom zu laufen und mit einer PCI-Express-Leitung auszukommen.

Und es ist möglich, dass der Ersatz Ihrer Grafikkarte durch eine neue eine weitere Ausgabe wäre. Kauf eines neuen, leistungsfähigeren Netzteils. Oft schlagen die Hersteller ein empfohlenes Netzteil vor, im Fall der GeForce RTX 3070 empfiehlt der Hersteller mindestens 650W.

| Denial of responsibility | Contacts |RSS