WhatsApp Testing Companion Mode für Android Tablets Do Not Disturb API Support Spotted Report

whatsapp, testing, companion, mode, android

WhatsApp könnte diese Funktionen in einer kommenden Version der App einführen

  • Der Companion Mode war nur für Smartphones verfügbar
  • Sie können bis zu 4 Geräte gleichzeitig anschließen
  • Do Not Disturb API wurde im Mai für iOS veröffentlicht

WhatsApp testet Berichten zufolge zwei Funktionen für Android. Die erste Funktion ist die Unterstützung des Begleitermodus für Android-Tablets und die andere ist die „Do not disturb“-API für verpasste Anrufe auf dem Google-eigenen Betriebssystem. Der Begleitermodus ermöglicht es Nutzern, ein zweites Gerät als Begleiter für ihr Haupttelefon mit WhatsApp darauf hinzuzufügen und auf dasselbe Instant-Messaging-Konto auf verschiedenen Smartphones oder Tablets zuzugreifen. Die „Do Not Disturb“-API teilt dem Nutzer nun mit, dass die Benachrichtigung über verpasste Anrufe aufgrund des „Do Not Disturb“-Modus ausgeschaltet wurde.

Einem Bericht des WhatsApp-Feature-Trackers WABetaInfo zufolge wird im Falle der ersten Funktion die WhatsApp-Beta für Android 2.22.21.6 wird an einige Beta-Tester ausgeliefert. Das Update bringt den Companion Mode für Android-Tablets und bringt eine spezielle Version des Companion Mode heraus, mit der man seinen WhatsApp-Account mit dem Tablet verknüpfen kann. Ein Nutzer kann dasselbe Konto auf bis zu 4 verschiedenen Geräten einschließlich eines Tablets verwenden. Um ein WhatsApp-Konto mit einem Android-Tablet zu verknüpfen, öffnen Sie WhatsApp-Einstellungen Verknüpfte Geräte und scannen Sie den QR-Code.

Die Funktion wurde erstmals Anfang des Jahres vom Feature Tracker entdeckt. Es ermöglicht mehreren Nutzern den Zugriff auf ein und dasselbe Konto auf verschiedenen Android-Geräten. Nutzer müssen sich nicht mehr von einem Telefon abmelden, um WhatsApp auf einem anderen Telefon zu nutzen. Außerdem heißt es in dem Bericht, dass der Wechsel in den WhatsApp-Begleitmodus lokal gespeicherte Nachrichten und Daten löscht.

Siehe auch  Übertragen von WhatsApp von Android zu Android

Das zweite Feature, das kürzlich entdeckt wurde, ist die Unterstützung für die Do not disturb (DND) API, für verpasste Anrufe auf WhatsApp für Android. Die Funktion befindet sich in der Entwicklung und WhatsApp arbeitet daran, diese Funktion in ein zukünftiges Update der App zu integrieren. WhatsApp-Beta für Android 2.22.21.7 bietet die Möglichkeit, zu erkennen, wenn der DND-Modus aktiviert ist. Wenn ein Anruf verpasst wird und der „Nicht stören“-Modus des Telefons aktiviert ist, wird der Grund für den verpassten Anruf im Gespräch und in der Anrufliste hervorgehoben.

Anfang des Jahres wurde berichtet, dass WhatsApp an der gleichen Funktion für iOS arbeitet, indem es eine neue API für iOS 15 nutzt. Die Informationen werden Berichten zufolge lokal gespeichert und nicht mit WhatsApp geteilt.

  • Sieben kommende WhatsApp-Funktionen, auf die Sie achten sollten
  • WhatsApp arbeitet daran, Iraner während der Internetabschaltung in Verbindung zu halten: Details

Können die neuen Premium-Handys von Moto es mit iPhone, OnePlus und Samsung aufnehmen?? Wir besprechen dies in Orbital, dem Gadgets 360-Podcast. Orbital ist auf Spotify, Gaana, JioSaavn, Google Podcasts, Apple Podcasts, Amazon Music und überall dort verfügbar, wo du deine Podcasts bekommst.

Für die neuesten technischen Nachrichten und Rezensionen folgen Sie Gadgets 360 auf und Google News. Für die neuesten Videos über Gadgets und Technik, abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal.

Sourabh Kulesh ist ein Chefredakteur bei Gadgets 360. Er hat für eine überregionale Tageszeitung, eine Nachrichtenagentur und ein Magazin gearbeitet und schreibt jetzt online über Technologie-Nachrichten. Er verfügt über Kenntnisse in einem breiten Spektrum von Themen im Zusammenhang mit Cybersicherheit, Unternehmens- und Verbrauchertechnologie. Schreiben Sie an sourabhk@ndtv.com oder kontaktieren Sie ihn über seinen Handle @KuleshSourabh.

Siehe auch  Wie man Android auf dem iPad installiert

Source

Image:gadgets360.com

| Denial of responsibility | Contacts |RSS