Braucht iOS ein Antivirenprogramm?

braucht, antivirenprogramm

Ist Ihr iPhone so sicher, oder warum es kein Anti-Virus für iOS gibt?

Im Zeitalter der allgegenwärtigen Geräte und Technologien ist der Wunsch nach Sicherheit und Schutz Ihrer sensiblen persönlichen Daten wirklich global geworden. Wenn Sie weitere 30 Jahre zurückblicken.

Im Zeitalter allgegenwärtiger Geräte und Technologien ist der Wunsch nach Sicherheit und Schutz der eigenen sensiblen persönlichen Daten wirklich global geworden. 30 Jahre zurückblicken.

Im Zeitalter der allgegenwärtigen Gadgets und Technologien ist der Wunsch nach Sicherheit und Schutz der eigenen sensiblen persönlichen Daten wirklich global geworden. Wenn man noch einmal 30 Jahre zurückblickt, und das ist noch nicht einmal der größte Teil des Lebens eines Durchschnittsmenschen, dann sieht man, dass die Welt ganz anders aussah.

Heute gibt es Überwachungskameras an jeder Ecke, Datenschutzrichtlinien, denen wir zustimmen, ohne sie zu lesen, und sogar Informationen über jede unserer Bewegungen in jeder App oder Internetsuchmaschine. All dies ist seit langem eine Realität, die auf unterschiedliche Weise betrachtet werden kann.

Einerseits wird davon ausgegangen, dass ein ehrlicher Mensch nichts zu befürchten hat. Eine solche Kontrolle hilft sicherlich dabei, „böse Jungs“ zu identifizieren, wenn es nötig ist, und diejenigen, die weiße Hüte tragen, erhalten eine großartige Gelegenheit, Internetwerbung zu beobachten, die ihrem persönlichen Geschmack und ihren Bedürfnissen entspricht.

Andererseits sind die Bösewichte aller Ebenen und Absichten aus irgendeinem Grund genau in diesem Moment mit erschreckender Kraft reaktiviert worden. Hacker, gelangweilte Programmierer, große und kleine Gauner. Ja, nicht alle von ihnen sind ehrgeizig und zielen darauf ab, zumindest das Pentagon zu hacken. die meisten von ihnen wollen nur kleine Dinge tun, wie das Einschleusen von Viren in Ihre Geräte und den Diebstahl von Bankdaten, was zu ernsthaften finanziellen Verlusten führen kann.

Deshalb hoffen die Leute, wenn sie einen großen Teil ihres Geldes für ein neues Gerät ausgeben (ja, wir sprechen hier speziell von Apple, aber nicht nur), nicht zu Unrecht, dass der Hersteller für dieses Geld einen angemessenen Schutz für die Fotos und die Wiedergabeliste bieten kann.

Das Wichtigste zuerst. die Begriffe

Bevor wir beginnen, sollten wir uns, wie die Wissenschaftler sagen, „auf die Bedingungen einigen“. Die meisten Menschen bezeichnen jede Malware als „Virus“. aber das ist sie (technisch gesehen) nicht wirklich.

Malware, auch bekannt als „Soapware“, ist die häufigste Form von Malware. Ein Virus dringt über ein Installationsprogramm in einen Computer ein und verbreitet sich dann durch Replikation (Selbstreplikation) im gesamten Gerät. Sie überträgt sich oft auch auf andere Geräte. In den vergangenen Jahrzehnten waren „Viren“ sehr beliebt; heute sind sie nicht mehr die häufigste Art von Malware.

Adware ist Software, die einen Haufen Werbung auf Ihren Computer (Desktop oder Handy) bringt. Es ist durch bösartige Websites und Browser-Erweiterungen populär geworden.

Spyware. sie stiehlt Daten über Sie und sendet sie an skrupellose Werbefirmen.

Ransomware blockiert Ihren PC und verlangt ein „Lösegeld“, um den Zugriff auf Ihre Dateien und die Kontrolle über Ihr System wiederzuerlangen.

braucht, antivirenprogramm

So testen Sie ein Gerät auf Malware

Zunächst einmal gilt iOS als das sicherste Betriebssystem auf dem Markt. Natürlich muss man bedenken, dass das Betriebssystem iPad aus macOS X hervorgegangen ist, so dass diese Aussage auch für diese Geräteklasse gilt. Die Frage nach einem Antivirus für Apple-Hardware ist daher absurd. Es gibt jedoch ein spezielles Programm für iOS namens VirusBarrier. Und es wäre besser, es nicht als Antivirus zu bezeichnen, sondern als ein Dienstprogramm zum Schutz Ihres Systems vor Malware.

VirusBarrier schützt Ihr iOS-System vor Malware

Entwickelt zum Scannen von E-Mail-Verkehr, Dateifreigaben (z. B. DropBox), auf die der Benutzer zugreift. VirusBarrier unterscheidet sich von allen klassischen Antivirenprogrammen, da es nicht automatisch startet oder zeitgesteuert scannt. Der Grund dafür ist eine Besonderheit der Systemarchitektur.

Einige Funktionen für iPhone, iPad, iPod touch

Obwohl ihm einige grundlegende Windows-Funktionen fehlen, hat VirusBarrier dennoch viel zu bieten:

  • Scannen von On-Demand-Dateien auf dem Gerät oder per E-Mail;
  • iOS auf Viren prüfen und Malware von anderen Betriebssystemen erkennen;
  • Erkennung von Spyware, Trojanern, Adware, Keyloggern, Malware usw.;
  • Scannen von Archiven auf Malware;
  • Teilweise Wiederherstellung von beschädigten Dateien;
  • Scannen von Speichern, aus Safari heruntergeladenen Dateien und Internet-Ressourcen, die Benutzerdaten enthalten, aus der Ferne;
  • Malware-Scan von Websites.
Siehe auch  Verbindung zwischen Samsung Gear VR und PC

Die Software wird automatisch aktualisiert und läuft im Hintergrund und bei Bedarf.

Ich möchte vor allem darauf hinweisen, dass die vom Programm entdeckten Viren meist für das Betriebssystem Windows bestimmt sind.

Es gibt spezielle Versionen für iPhone, iPad, iPod touch

Selbst wenn ein Benutzer einen Virus per E-Mail erhält, ihn auf seinem Gerät speichert und ihn dann auf einem Windows-PC verwendet, wird er erkannt, sobald er eine Verbindung zu einem PC herstellt. Heutzutage kommt kein Computer mehr ohne ein umfassendes Antivirenprogramm aus. Daher wird es für einen Benutzer nicht schwierig sein, einen Virus zu erkennen und zu entfernen, der sich bereits seit einiger Zeit auf einem Apple-Gerät befindet.

Der Kauf von Antivirenprogrammen im App Store ist einer der Fehler, die aus Unwissenheit gemacht werden. Die Entwicklung eines Antivirenprogramms für iOS-Geräte ist ein Trick oder ein sehr cleverer Marketingtrick.

Gibt es einen Nutzen?

Im Grunde ist jedes moderne Antivirenprogramm auf iPhones eher eine Verwaltungsfunktion und filtert Spam und versteckte Werbung heraus. Aber wir wissen nicht, was als Nächstes auf die Gadgets zukommt? Und auch wenn es jetzt nicht wirklich nötig ist, so ist die Häufung von Nutzerbeschwerden über das Hacken von Konten im letzten Jahr bereits ein Weckruf. Wenn super-sichere Unternehmensserver gehackt werden, was ist dann mit normalen Kontoinhabern? Vielleicht wird also in naher Zukunft jeder ein Virenschutzprogramm auf seinem Telefon installieren müssen, selbst auf einem sicherheitsoptimierten iPhone. Darüber hinaus besuchen wir alle unwissentlich potenziell bösartige Websites, und manchmal reicht der bloße Besuch einer solchen Website aus, damit sich ein „Eindringling“ in einer Registrierung niederlässt, um später den Zugang zu den Konten des Eigentümers zu sperren oder anderen Schaden anzurichten.

Dennoch sind viele Antivirenprogramme sehr nützlich, nicht nur als Virendetektoren. So können sie zum Beispiel schnell herausfinden, ob das angebotene Gebrauchtmodell mit einem Jailbreak versehen wurde. Außerdem können Sie im Falle eines Verlusts (Diebstahls) aus der Ferne eine Alarmsirene auslösen oder der Smartphone-Kamera signalisieren, diskret ein Foto des Eindringlings zu machen und es an den Besitzer zu senden. Auf diese Weise haben Sie eine viel größere Chance, Ihre fehlenden Daten zu finden. Antivirus hilft, Daten zu blockieren, damit Diebe nicht darauf zugreifen können, sichert Benutzerdaten in regelmäßigen Abständen, benachrichtigt Sie, wenn jemand versucht, sie zu manipulieren, und mehr.

Fairerweise muss man sagen, dass einige Antivirenprogramme immer noch im App Store angeboten werden. Dazu gehören: AviraMobileSecurity, NortonMobileSecurity, McAfeeMobileSecurity, Lookout. Backup. sie helfen, ein verlorenes iPhone zu finden, Kopien zu erstellen und Daten zu sperren, Mobile Control Centre Dr.Web. ermöglicht Ihnen die Verwaltung des Antiviren-Netzwerks, AVG PrivacyFix. eine großartige Option für sicheres Surfen in sozialen Netzwerken. Einige von ihnen bieten ein sicheres Surfen im Internet. sie schließen den Nutzer von Suchlisten aus und blockieren unangenehme Seiten, man muss nur einen bestimmten Filter einstellen. So funktioniert KasperskySafeBrowser zum Beispiel. Testversionen der aufgeführten Software sind oft kostenlos. Nach Ablauf der Testphase kann der Nutzer entweder eine Vollversion mit dem maximalen Funktionsumfang kaufen oder die kostenlose Version mit einem eingeschränkten Funktionsumfang weiter nutzen.

Im Moment ist ein Virenschutz für iPhones wirklich nicht notwendig. Und diese Funktionen, die von Programmen von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden, finden Sie in den integrierten Ressourcen Smartphone. Wenn Sie also kein Hacker (oder Geek) sind und sich mit den Funktionen des Telefonherstellers zufrieden geben, sollten Sie von der Verwendung von Antivirenprogrammen absehen, da diese heutzutage ohnehin unwirksam sind (auch wenn der Zugriff auf iOS künstlich eingeschränkt wird). iPhones sind autark. das ist ihre Schönheit.

Wie man Viren vom iPhone entfernt

Viren dringen nur sehr selten in das System von „Apple“-Geräten ein, aber die, die es tun, dringen so tief in das Dateisystem ein, dass es fast unmöglich ist, sie zu entdecken, geschweige denn wiederherzustellen. Das ist nur auf den ersten Blick so. Die sichersten Codes können tatsächlich gelöscht werden, indem Sie die Cookies in Ihrem Browser löschen. Einige andere Methoden können ebenso wirksam sein.

Erzwungener Neustart

Wenn das Gerät langsam ist oder sich aufhängt, müssen Sie es möglicherweise neu starten oder zurücksetzen. Diese Probleme werden in der Regel nicht durch Viren oder Malware verursacht, sondern durch Software- oder Codekonflikte. Ein regelmäßiger oder erzwungener Neustart kann das Problem beheben und die Funktionalität des iPhone wiederherstellen.

Bei der ersten Methode drücken Sie einfach die Einschalttaste und wählen „Herunterfahren“ aus dem angezeigten Menü. Wenn der Bildschirm dunkel wird, sollten Sie die gleiche „Power“-Taste drücken und gedrückt halten, bis das Display anzeigt. Warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist, und überprüfen Sie die Funktionalität des Geräts.

Die zweite Option wird verwendet, wenn der Bildschirm nicht reagiert und das System nicht antwortet. In diesem Fall werden die Maßnahmen wie folgt aussehen:

Siehe auch  Wie Sie Ihr Konto auf dem Computer ändern

Je nach Gerätemodell kann der Algorithmus leicht abweichen:

  • Halten Sie die Einschalttaste mindestens 2-3 Sekunden lang gedrückt;
  • Drücken Sie zusätzlich den Lautstärkeregler nach unten;
  • warten, bis sich das Smartphone ausschaltet
  • Lassen Sie die Tasten los und warten Sie, bis das Gerät automatisch startet.

Betriebssystem-Update

Wenn Fehler den normalen Betrieb Ihres iPhones stören oder wenn es langsamer wird und bestimmte Apps nicht mehr geöffnet werden können, kann eine Aktualisierung des Betriebssystems Abhilfe schaffen. Sie können diesen Vorgang über die Einstellungen Ihres Smartphones oder über den iTunes-Dienst auf Ihrem PC durchführen. Im ersten Fall sieht das Szenario wie folgt aus.

  • Öffnen Sie „Einstellungen“ auf Ihrem Handy und gehen Sie zum Abschnitt „Haupt“;
  • Wählen Sie die Funktion „Software-Update“, indem Sie nach einer neueren Version suchen;
  • Wenn dies der Fall ist, werden Sie vom System mit einer Aktualisierung und Informationen über die Änderungen benachrichtigt;
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Herunterladen und Installieren“ am unteren Rand des Bildschirms;
  • Um zu beginnen, müssen Sie das Sicherheitspasswort eingeben und die Geschäftsbedingungen akzeptieren;
  • Das System startet den Aktualisierungsvorgang, nach dem Sie Folgendes installieren müssen. Von den beiden Optionen sollten Sie die erste wählen: „Jetzt installieren“.

Experten empfehlen dringend, die Installation von Updates für „Apfel“-Geräte nicht zu vernachlässigen. Die aktuelle Version sorgt dafür, dass das Smartphone reibungslos und sicher funktioniert.

iPhone-Einstellungen zurücksetzen

Wenn die vorherigen Optionen erfolglos waren und Sie das Problem nicht beheben können, müssen Sie auf die letzte Methode zurückgreifen. das iPhone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Diese Methode gilt als radikal und wird in extremen Fällen angewandt, da sie alle Informationen, einschließlich Einstellungen und heruntergeladener Inhalte, entfernt. Dadurch wird das Telefon in den Zustand zurückversetzt, in dem es sich zum Zeitpunkt des Kaufs im Geschäft befand. Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Reset durchzuführen.

braucht, antivirenprogramm
  • Mit dieser Methode können Sie das Gerät einfach und schnell zurücksetzen. Hierfür müssen Sie Folgendes tun
  • Öffnen Sie das Menü „Einstellungen“;
  • Gehen Sie zu „Allgemein“;
  • Wählen Sie aus der Liste der verfügbaren Operationen die Kategorie „Zurücksetzen“.

Aktivieren Sie auf der nächsten Registerkarte die Option zum Löschen von Inhalten und Einstellungen und bestätigen Sie die Aktion.

Bei dieser Methode wird das Gerät über iTunes wiederhergestellt, insbesondere wenn es mit einem Computer (Laptop) gekoppelt und von der entsprechenden Software erkannt wurde. Der Wiederherstellungsmodus kann auf verschiedene Weise aktiviert werden, je nach Gerätemodell und aktueller Betriebssystemversion. Gehen Sie zu „Erzwungener Neustart“).

An diesem Punkt sucht die Software nach der aktuellen Betriebssystemversion auf Ihrem iPhone und lädt sie herunter.

Mobile Geräte von Apple sind weltweit bekannt für ihre Sicherheit und ihren Schutz vor Hacker- und Malware-Angriffen. Wenn das Problem auftritt und Sie es mit den oben genannten Methoden nicht lösen können, ist es ratsam, sich an ein Apple Service Center zu wenden. Die Mitarbeiter sind garantiert in der Lage, die Ursache des Problems zu finden und es schnell zu beheben.

Wie Sie Ihr iPhone schützen können

Ihr iPhone verfügt bereits über viele integrierte Sicherheitsfunktionen. Installieren Sie nur Apps aus dem Apple App Store, und Apple prüft diese Apps auf Malware, bevor sie dem Shop hinzugefügt werden. Wenn Malware in einer App Store App gefunden wird, kann Apple diese aus dem Store entfernen und die App zu Ihrer Sicherheit sofort von Ihrem iPhone entfernen.

Das iPhone verfügt über eine integrierte Funktion „Mein iPhone suchen“, die über iCloud funktioniert, um Informationen von einem verlorenen oder gestohlenen iPhone aus der Ferne zu orten, zu sperren oder zu löschen. Sie benötigen keine spezielle Sicherheits-App mit Anti-Diebstahl-Funktionen. Um zu überprüfen, ob „Mein iPhone suchen“ aktiviert ist, öffnen Sie die Einstellungen, tippen Sie oben auf dem Bildschirm auf Ihren Namen und dann auf „iCloud“ „Mein iPhone suchen“.

Safari-Browser verfügt Ihr iPhone über die Funktion „Warnung vor betrügerischen Websites“, die einen Anti-Phishing-Filter darstellt. (Anmerkung. Phishing ist eine Form des Online-Betrugs, die darauf abzielt, Zugang zu vertraulichen Benutzerdaten (Logins und Passwörter) zu erhalten. Wenn Sie auf eine Website gelangen, die Ihnen Ihre persönlichen Daten verweigert. vielleicht handelt es sich um eine gefälschte Website, die sich als Online-Banking-Seite Ihrer Bank ausgibt. sollten Sie eine Warnung sehen. Um zu überprüfen, ob diese Funktion aktiviert ist, gehen Sie zu Einstellungen > Safari und suchen Sie unter Datenschutz und Sicherheit nach der Option „Warnung vor Betrug auf Websites“.

Siehe auch  So starten Sie den Fernseher Samsung Smart neu

Warum es keine Antiviren-Anwendungen im App Store gibt?

Apple hat iOS, die Software, die auf dem iPhone und dem iPad läuft, so sicher wie möglich gestaltet. Und da alle Apps gescannt werden, bevor sie in den App Store gelangen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen Virus enthalten, praktisch gleich null.

Deshalb werden Sie keine Antiviren-Apps zum Installieren finden: Apple sagt, sie werden nicht benötigt.

Apple behauptet, dass Android 47 Mal mehr Malware hat als iOS.

Im App Store finden Sie möglicherweise Anwendungen einiger Antiviren-Unternehmen, die jedoch keine Antiviren-Produkte sind. Dabei kann es sich um sichere/private Webbrowser, Passwortmanager oder andere ähnliche Produkte handeln.

Das einzige Unternehmen, das dem nahe kam, war McAfee, das 2008 intern eine Antivirus-App entwickelte, die jedoch nie veröffentlicht wurde. Es ist wahrscheinlich, dass McAfee erkannt hat, dass Apples iOS-Architektur bedeutet, dass es unwahrscheinlich ist, jemals von Viren befallen zu werden, was jede Antiviren-App nutzlos macht.

Und McAfee hat Recht: iPhone und iPad gehören zu den sichersten Geräten in Bezug auf Malware. Kein System kann zu 100 Prozent sicher sein, aber die Art und Weise, wie iOS konzipiert ist, bedeutet, dass selbst wenn eine heikle App den Überprüfungsprozess übersteht, sie keinen Zugriff auf das restliche System hat, um Schaden anzurichten.

Das liegt daran, dass Apple iOS so konzipiert hat, dass jede App in einem eigenen Bereich läuft, der auch als Sandbox bezeichnet wird. Eine Anwendung kann in der Sandbox tun, was sie will (in einem vernünftigen Rahmen), und sogar mit benachbarten Anwendungen kommunizieren, aber sie kann die Sandbox nicht verlassen und andere Anwendungen stören. Durch diese Einschränkung haben Viren, die sich normalerweise ausbreiten und das gesamte Gerät infizieren, keinen Platz mehr.

Schutz unter Kontrolle

Die gesamte Software auf dem iPhone kann aus dem Apple Store oder über iTunes heruntergeladen werden, einschließlich einer angepassten Antiviren-Software, die ausschließlich für den Seelenfrieden der Besitzer entwickelt wurde, die sich absichern wollen. Die geringe Anzahl von Antiviren-Anwendungen im Markenshop und deren geringe Funktionalität bestätigen die Grundaussage der Entwickler aus Cupertino: „Kein zusätzlicher iPhone-Schutz erforderlich!“Das Smartphone wird sich keinen Virus einfangen, es sei denn, Sie installieren zusätzliche Upgrades darauf, denn es gibt keine andere Möglichkeit für den Benutzer, die Sicherheit zu verringern: Alle Apps und Programme werden nur von zugelassenen Quellen heruntergeladen.

Viren für das iPhone. Sicherlich ist der Wunsch, Viren für das iPhone zu entwickeln, groß, denn die Nutzer von Apple-Geräten sind ein relativ wohlhabendes und zahlungskräftiges Segment, ein attraktives Ziel für Virenschreiber und Antivirenfirmen. Eine kleine Anzahl (nicht mehr als zwei Dutzend) von Viren wurde während der gesamten Lebensdauer von Apple identifiziert, und darüber wurde in der Presse ausführlich berichtet.

Apple stellt strenge Anforderungen an iPhone-Softwareentwickler und überwacht Inhalte genau. Für Unternehmen ist es prestigeträchtig, Produkte für iTunes zu entwickeln, weshalb neue Versionen verschiedener Programme für das iPhone geschrieben werden. Die Programmierer von Apple überwachen aktiv alle Versuche von Virenentwicklern und veröffentlichen umgehend Aktualisierungen, um potenzielle Bedrohungen auszuschalten. Das System wird regelmäßig gegen Virenangriffe abgesichert. Die Nutzer von Apple-Smartphones zahlen viel Geld für den Kauf eines iPhones, unter anderem für dessen Schutz vor Hackerangriffen.

  • Viren funktionieren nicht auf aktuellen Versionen von iOS.
  • Nach Jailbreak ist das Eindringen von Viren möglich.
  • Einige Einträge in der iOS-Bedrohungsliste wurden gegen bestimmte Benutzer erstellt und betreffen andere nicht.

Handeln Sie schnell, wenn Sie vermuten, dass Ihr iPhone mit Malware infiziert ist

Auch wenn es selten vorkommt, kann Ihr iPhone mit Viren und anderen Arten von Schadprogrammen infiziert sein. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man in einem solchen Fall vorgeht.

Prüfen Sie, ob Ihr iPhone wirklich mit Malware infiziert ist. Wenn Sie feststellen, dass das Problem in der falschen Verwendung Ihres Geräts liegt, finden Sie heraus, was Sie falsch machen.

Wenn Ihr Handy jedoch infiziert ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Malware loszuwerden. Nachdem Sie Ihr Gerät von Malware befreit haben, verwenden Sie nur noch Apps aus dem App Store!

Ein Hacker kann so viel Schaden anrichten wie 10.000 Soldaten! Abonnieren Sie unseren Telegram-Kanal und erfahren Sie als Erster, wie Sie einen digitalen Albtraum überleben können!

| Denial of responsibility | Contacts |RSS